Vita

DB+
{

Glühwürmchen leuchten in Musik

… Die japanische Komponistin Yasuko Yamaguchi illustriert … in ihrem „Nachtlied“ flimmernde Lichtstimmungen. Glühwürmchen und Sterne lässt sie in diesem Trio leuchten. Eigentlich ist das Werk eine in vielen Nuancen auskomponierte Stille – es war die eindrucksvollste Komposition dieses Konzerts, das das e-mex-Trio mit größter Präzision, konzentriert spielte.

– JG
30. November 2005 | Ruhr Nachrichten Dortmund

1969 in Nagasaki/Japan geboren, studierte Yasuko Yamaguchi Komposition an der Tokyo National University of Fine Arts and Music bei Akira Kitamura, Hideo Kobayashi und Michio Mamiya. Anschließend folgten Aufbaustudien an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Manfred Trojahn, die sie 2000 mit Diplom abschloss.

Auszeichnungen erfolgten beim 13. Kompositionswettbewerb der Präfektur Kanagawa für Chorwerke (1989) und beim 8. Kompositionswettbewerb für junge Komponisten der japanischen Gesellschaft für neue Musik (1992). 2005 erhielt sie den Förderpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf für Musik, 2016 das Stipendium des Künstlerhofes Schreyahn. 2018 weilte Yasuko Yamaguchi als Stipendiatin der Kulturstaatsministerin im Deutschen Studienzentrum in Venedig. 2022 wird sie als Stipendiatin von artbellwald.ch in Bellwald (Schweiz) leben. Weitere Stipendien erhielt Yasuko Yamaguchi vom Musikfonds Berlin und dem Deutschen Musikrat.

Yasuko Yamaguchi erhielt Aufträge u.a. von der Kunststiftung NRW, Music From Japan (New York), der Tonhalle Düsseldorf, der Dr. Karl Emil und Lilli Brügmann Stiftung und dem Düsseldorfer Altstadt Herbst, für den das Orchesterwerk „Das Stehaufmännchen ist umgefallen“ (1999) entstand. Dieses Stück wurde für den 10. Akutagawa Kompositionspreis (2000) nominiert und in Folge von so bedeutenden japanischen Orchestern wie dem Kyoto Symphony Orchestra, dem Orchestra Ensemble Kanazawa unter der Leitung von Hiroyuki Iwaki, dem Yamagata Symphony Orchestra und dem New Japan Philharmonic Orchestra aufgeführt. Im Dezember 2003 wurde die CD ‚Das untemperierte Klavier‘ (Kinderklavier: Bernd Wiesemann, Cybele Verlag) veröffentlicht, für die Yamaguchis Kinderklavierstück „Zuckerregen“ produziert wurde. Im Februar 2004 erschien ihr Orchesterstück „Das Stehaufmännchen ist umgefallen“ auf der CD des Orchestra Ensemble Kanazawa (Leitung: Hiroyuki Iwaki, Warner Music Japan).

Ihre Werke wurden von zahlreichen Ensembles weltweit aufgeführt, darunter das E-MEX Ensemble, das notabu. ensemble Düsseldorf, das Studio Musikfabrik, das Thürmchen Ensemble Köln, 175 East in Neuseeland, De Ereprijs in den Niederlanden, die Tokyo Sinfonietta, das Ensemble SoNoR in Aserbaidschan, Het Nederlands Fluitorkest, Trío FeedBack Spanien. Sie waren bei zahlreichen Festivals zu hören, wie z.B. der ’19th Conference and Festival of Asian Composers‘ League 1998′ in Taiwan, der ‚International Gaudeamus Musicweek 1999′ in den Niederlanden, den ’14. Niedersächsischen Musiktagen 2000‘ in Hannover, dem 7th International Youth Music Forum 2001‘ in der Ukraine, den Klangspuren der Münchener Biennale 2008, dem ‚ADEvantgarde Festival 2009′ in München, dem ’35. Music From Japan Festival 2010‘ in New York, den ‚rainy days 2012‘ in Luxemburg, beim III. Festival Internacional VertixeVIGO 2015, bei Ensems 2020 in Spanien, beim Sound Spaces Festival 2021 in Schweden und beim XXIV Festival de Música Contemporánea de Córdoba in Spanien. Portraitkonzerte mit Yasuko Yamaguchis Kammermusik fanden im Mai 2007 in Dortmund und im September 2008 in der Tonhalle Düsseldorf statt.

Yasuko Yamaguchi lebt als freischaffende Komponistin mit ihrem Lebenspartner, dem Komponisten Sven-Ingo-Koch in Düsseldorf.